Accepted paper:

Wohnen in Märchenschlössern als Erzählung

Authors:

Sabine Wienker-Piepho (Jena University )

Paper short abstract:

Dwelling in castles as a narrative. "Castles" were always seen als magical places, as part of the wish-fulfilling charakter of folktales all over the world. Including recent anthropological dicourse about places and non-places in narratives, the paper will try to present modern aequivalents.

Paper long abstract:

Nicht neu ist die Vorstellung, die Welt bestünde eigentlich nur aus Erzählungen und folglich entfalte sich auch das Soziale hauptsächlich im "narrare" und in "Narrativen"; eine inzwischen hochgradig ausdifferenzierte Forschungstradition hat auch Eingang in die historisch-vergleichende Erzählforschung der internationalen Folkloristik gefunden, die in Göttingen über ein exzellentes Kompetenzentrum verfügte: die Enzyklopädie des Märchens. Diese setzt sich u.a. mit Orten und Nicht-Orten auseinander und dazu gehört auch das "Schloß", ein im Diskurs als emotional besetzter, symbolisch verschlüsselter und reifizierter Wohnort multiperspektivisch ausgedeuteter Begriff. Der (bebilderte) Vortrag wird sich mit der Frage befassen, wie Schlösser in traditionellen Narrativen geschildert wurden und wie sie sich auf der Folie neuer Erörterungszusammenhänge heutzutage darstellen.

panel Nar01
Das Märchenschloss: Luxuriöse Behausung in märchenhaften Erzählungen